Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt Dokumenttext

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Inhalt
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:NBesG
Fassung vom:28.02.2018
Gültig ab:01.08.2018
Dokumenttyp: Gesetz
Quelle:Wappen Niedersachsen
Gliederungs-Nr:20441
Niedersächsisches Besoldungsgesetz
(NBesG)
Vom 20. Dezember 2016*
Besoldungsgruppe A 131)
  • Akademische Rätin, Akademischer Rat

    -

    als wissenschaftliche oder künstlerische Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher oder künstlerischer Mitarbeiter an einer Hochschule -2)

  • Dozentin, Dozent

    -

    an einer Volkshochschule -3)

  • Erste Kriminalhauptkommissarin, Erster Kriminalhauptkommissar

  • Erste Polizeihauptkommissarin, Erster Polizeihauptkommissar

  • Förderschullehrerin, Förderschullehrer4)

    -

    mit der Lehrbefähigung für das Lehramt für Sonderpädagogik bei einer dieser Lehrbefähigung entsprechenden Verwendung -

    -

    bei einer Schulbehörde oder dem Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung -

    -

    als ständige Vertreterin oder ständiger Vertreter der Leiterin oder des Leiters

    -

    einer Grundschule, Hauptschule oder Grund- und Hauptschule mit einer Schülerzahl von mehr als 360,

    -

    einer zusammengefassten Schule mit Förderschulzweig und einer Gesamtschülerzahl von 181 bis 360,

    -

    einer zusammengefassten Schule mit Förderschulzweig und einer Gesamtschülerzahl von mehr als 3606) ,

    -

    einer zusammengefassten Schule mit Realschulzweig und einer Gesamtschülerzahl von 181 bis 360,

    -

    einer zusammengefassten Schule mit Realschulzweig mit einer Schülerzahl von mehr als 180,

    -

    einer zusammengefassten Schule mit Realschulzweig und einer Gesamtschülerzahl von mehr als 360 -6)

    -

    als Fachbereichsleiterin oder Fachbereichsleiter an einer Gesamtschule -

    -

    als Jahrgangsleiterin oder Jahrgangsleiter im Sekundarbereich I einer Integrierten Gesamtschule -

    -

    als Leiterin oder Leiter

    -

    des Hauptschulzweigs mit einer Schülerzahl von 181 bis 360 an einer Kooperativen Gesamtschule,

    -

    des Hauptschulzweigs mit einer Schülerzahl von mehr als 360 an einer Kooperativen Gesamtschule,6)

    -

    des Realschulzweigs mit einer Schülerzahl von 131 bis 180 an einer Kooperativen Gesamtschule,

    -

    einer Grundschule, Hauptschule oder Grund- und Hauptschule mit einer Schülerzahl von 81 bis 180,

    -

    einer Grundschule, Hauptschule oder Grund- und Hauptschule mit einer Schülerzahl von 181 bis 360,6)

    -

    eines bei einer Gesamtschule geführten Primarbereichs mit einer Schülerzahl von 181 bis 360,

    -

    eines bei einer Gesamtschule geführten Primarbereichs mit einer Schülerzahl von mehr als 360,

    -

    einer zusammengefassten Schule mit Förderschulzweig und einer Gesamtschülerzahl bis 80,

    -

    einer zusammengefassten Schule mit Förderschulzweig und einer Gesamtschülerzahl von 81 bis 360,

    -

    einer zusammengefassten Schule mit Realschulzweig und einer Gesamtschülerzahl bis 180,

    -

    einer zusammengefassten Schule mit Realschulzweig und einer Gesamtschülerzahl von 181 bis 360 -

    -

    als zweite Konrektorin, zweiter Konrektor

    -

    an einer zusammengefassten Schule mit Förderschulzweig mit einer Schülerzahl von mehr als 80 und einer Gesamtschülerzahl von mehr als 540,

    -

    an einer zusammengefassten Schule mit Realschulzweig mit einer Schülerzahl von mehr als 180 und einer Gesamtschülerzahl von mehr als 540 -

  • Förderschulrektorin, Förderschulrektor

    -

    einer zusammengefassten Schule mit Förderschulzweig mit einer Schülerzahl bis 40 und einer Gesamtschülerzahl bis 80 -6)

    -

    einer Förderschule mit dem Schwerpunkt Lernen mit einer Schülerzahl bis 40 oder einer sonstigen Förderschule mit einer Schülerzahl bis 30 -7)

  • Konrektorin, Konrektor

    -

    als ständige Vertreterin oder ständiger Vertreter der Leiterin oder des Leiters

    -

    einer Grundschule, Hauptschule oder Grund- und Hauptschule mit einer Schülerzahl von mehr als 360,

    -

    einer zusammengefassten Schule mit Förderschulzweig und einer Gesamtschülerzahl von 181 bis 360,

    -

    einer zusammengefassten Schule mit Förderschulzweig und einer Gesamtschülerzahl von mehr als 3606) ,

    -

    einer zusammengefassten Schule mit Realschulzweig und einer Gesamtschülerzahl von 181 bis 360,

    -

    einer zusammengefassten Schule mit Realschulzweig und einer Gesamtschülerzahl von mehr als 3606) ,

    -

    einer zusammengefassten Schule mit Realschulzweig mit einer Schülerzahl von mehr als 180 -6)

    -

    als Fachbereichsleiterin oder Fachbereichsleiter an einer Gesamtschule -

    -

    als Jahrgangsleiterin oder Jahrgangsleiter im Sekundarbereich I einer Integrierten Gesamtschule -

    -

    bei einer Schulbehörde oder dem Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung -

    -

    als Fachberaterin oder Fachberater in der Schulaufsicht -

  • Konservatorin, Konservator

  • Kustodin, Kustos

  • Lehrerin, Lehrer

    -

    mit fachwissenschaftlicher Ausbildung in zwei Fächern, wenn sich die Lehrbefähigung auf Gymnasien erstreckt, bei einer dieser Lehrbefähigung entsprechenden Verwendung -4)

  • Oberamtsanwältin, Oberamtsanwalt8)

  • Oberlehrerin, Oberlehrer

    -

    im Justizvollzugsdienst -4)

  • Oberrechnungsrätin, Oberrechnungsrat

    -

    als Prüfungsbeamtin oder Prüfungsbeamter beim Landesrechnungshof -

  • Pfarrerin, Pfarrer3)

  • Rätin, Rat9) 13)

  • Realschulkonrektorin, Realschulkonrektor

    -

    als ständige Vertreterin oder ständiger Vertreter der Leiterin oder des Leiters einer zusammengefassten Schule mit Realschulzweig und einer Gesamtschülerzahl von 181 bis 360 -6)

  • Realschullehrerin, Realschullehrer

    -

    bei einer Schulbehörde oder dem Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung -

    -

    mit der Lehrbefähigung für das Lehramt an Realschulen bei einer dieser Lehrbefähigung entsprechenden Verwendung -10)

    -

    mit der Lehrbefähigung für das Lehramt an Realschulen bei einer dieser Lehrbefähigung entsprechenden Verwendung und bei Wahrnehmung herausgehobener Tätigkeiten -

    -

    als Fachberaterin oder Fachberater in der Schulaufsicht -

  • Realschulrektorin, Realschulrektor

    -

    als Leiterin oder Leiter des Realschulzweigs mit einer Schülerzahl von 131 bis 180 an einer Kooperativen Gesamtschule -6)

  • Rektorin, Rektor

    -

    als Leiterin oder Leiter

    -

    des Hauptschulzweigs mit einer Schülerzahl von 131 bis 360 an einer Kooperativen Gesamtschule,

    -

    des Hauptschulzweigs mit einer Schülerzahl von mehr als 360 an einer Kooperativen Gesamtschule6) ,

    -

    eines bei einer Gesamtschule geführten Primarbereichs mit einer Schülerzahl von 181 bis 360,

    -

    eines bei einer Gesamtschule geführten Primarbereichs mit einer Schülerzahl von mehr als 360 -6)

    -

    einer Grundschule, Hauptschule oder Grund- und Hauptschule mit einer Schülerzahl bis 180 -,

    -

    einer Grundschule, Hauptschule oder Grund- und Hauptschule mit einer Schülerzahl von 181 bis 360 -6)

    -

    einer zusammengefassten Schule mit Förderschulzweig und einer Gesamtschülerzahl bis 80 -

    -

    einer zusammengefassten Schule mit Förderschulzweig und einer Gesamtschülerzahl von 81 bis 360 -6)

    -

    einer zusammengefassten Schule mit Realschulzweig und einer Gesamtschülerzahl bis 180 -

    -

    einer zusammengefassten Schule mit Realschulzweig und einer Gesamtschülerzahl von 181 bis 360 -6)

  • Seefahrtoberlehrerin, Seefahrtoberlehrer4) 11)

  • Studienrätin, Studienrat

    -

    bei einer Schulbehörde oder dem Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung -

    -

    mit der Lehrbefähigung für das besondere Lehramt an der Förderschule mit dem Schwerpunkt Sehen im Landesbildungszentrum für Blinde bei einer der Lehrbefähigung entsprechenden Verwendung -5) 12)

    -

    mit der Lehrbefähigung für das besondere Lehramt an Förderschulen mit dem Schwerpunkt Hören in den Landesbildungszentren für Hörgeschädigte bei einer der Lehrbefähigung entsprechenden Verwendung -5)

    -

    mit der Lehrbefähigung für das Lehramt an Gymnasien oder an berufsbildenden Schulen bei einer der jeweiligen Lehrbefähigung entsprechenden Verwendung -5)

    -

    als leitende Pädagogin oder leitender Pädagoge im Justizvollzugsdienst -

  • Zweite Konrektorin, Zweiter Konrektor

    -

    an einer zusammengefassten Schule mit Förderschulzweig mit einer Schülerzahl von mehr als 80 und einer Gesamtschülerzahl von mehr als 540 -

    -

    an einer zusammengefassten Schule mit Realschulzweig mit einer Schülerzahl von mehr als 180 und einer Gesamtschülerzahl von mehr als 540 -

Fußnoten ausblendenFußnoten

*
Verkündet als Artikel 1 des Gesetzes zur Neuregelung des Besoldungsrechts, zur Anpassung der Besoldung und der Versorgungsbezüge in den Jahren 2017 und 2018 sowie zur Änderung anderer dienstrechtlicher Vorschriften vom 20. Dezember 2016 (Nds. GVBl. S. 308)
1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8, wenn die Planstelle mit einer Amtszulage ausgestattet ist. Es können bis zu 20 Prozent der Planstellen für Beamtinnen und Beamte der Laufbahn der Laufbahngruppe 2 der Fachrichtung Technische Dienste oder Agrar- und umweltbezogene Dienste im landwirtschaftlich-technischen Dienst oder der Fachrichtung Feuerwehr, die sich von denen der Besoldungsgruppe A 13 abheben, mit einer Amtszulage nach Anlage 8 ausgestattet werden. Die Obergrenze von 20 Prozent gilt nicht für Beamtinnen und Beamte der Kommunen, Zweckverbände, kommunalen Anstalten und gemeinsamen kommunalen Anstalten sowie des Bezirksverbands Oldenburg und des Regionalverbands „Großraum Braunschweig“.

2)

Im Beamtenverhältnis auf Zeit nach § 31 Abs. 3 des Niedersächsischen Hochschulgesetzes.

3)

Wenn nicht in der Besoldungsgruppe A 14.

3)

Wenn nicht in der Besoldungsgruppe A 14.

4)

Als erstes Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2.

4)

Als erstes Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2.

4)

Als erstes Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2.

4)

Als erstes Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2.

5)

Als zweites Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2.

5)

Als zweites Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2.

5)

Als zweites Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2.

6)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

6)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

6)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

6)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

6)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

6)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

6)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

6)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

6)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

6)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

6)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

6)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

6)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

6)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

6)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

7)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8. Nimmt die Beamtin oder der Beamte die herausgehobene Funktion nicht mehr wahr, so wird die Amtszulage weiter gewährt, wenn die Beamtin oder der Beamte sie zehn Jahre lang erhalten hat und sie oder er in der Besoldungsgruppe A 13 verbleibt.

8)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8, wenn die Planstelle mit einer Amtszulage ausgestattet ist. Es können bis zu 20 Prozent der Planstellen für Oberamtsanwältinnen und Oberamtsanwälte mit Funktionen einer Amtsanwältin oder eines Amtsanwalts bei einer Staatsanwaltschaft, die sich von denen der Besoldungsgruppe A 13 abheben, mit einer Amtszulage nach Anlage 8 ausgestattet werden.

9)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8, wenn die Planstelle mit einer Amtszulage ausgestattet ist. Es können bis zu 20 Prozent der Planstellen für Beamtinnen und Beamte der Laufbahn der Laufbahngruppe 2 der Fachrichtung Justiz mit Funktionen einer Rechtspflegerin oder eines Rechtspflegers bei Gerichten und Staatsanwaltschaften, die sich von denen der Besoldungsgruppe A 13 abheben, mit einer Amtszulage nach Anlage Anlage 8 ausgestattet werden.

10)

Nur für Lehrkräfte, denen das Amt einer Realschullehrerin oder eines Realschullehrers der Besoldungsgruppe A 13 bei einem anderen Dienstherrn vor dem 6. November 2009 übertragen wurde.

11)

Erhält von der Erfahrungsstufe 9 an eine Amtszulage nach Anlage 8.

12)

Erhält als Taubblindenlehrerin oder Taubblindenlehrer eine besondere Stellenzulage nach Anlage 12.

13)

Als zweites Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 sowie als Beförderungsamt in der Laufbahngruppe 2.

 



Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm