Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt Dokumenttext

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Vorschrift
Normgeber:Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz
Aktenzeichen:52-29900/200-004
Erlassdatum:09.12.2015
Fassung vom:05.09.2018
Gültig ab:05.09.2018
Gültig bis:31.12.2023
Quelle:Wappen Niedersachsen
Gliederungs-Nr:keine Angaben verfügbar
 

Zum Hauptdokument : Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Maßnahmen zur Optimierung des betrieblichen Ressourcen- und Energiemanagements (Richtlinie "Betriebliche Ressourcen- und Energieeffizienz")



Anlage



Scoringliste zur Richtlinie „Betriebliche Ressourcen- und Energieeffizienz“



Stand: 17. 11. 2015



Kriterium

   Maßnahmen   
gemäß
Nummer 2.1.1
(Punkte)

   Maßnahmen   
gemäß
Nummer 2.1.2
(Punkte)

   Maßnahmen   
gemäß
Nummer 2.1.3
(Punkte)

   Erläuterung   

Hinweise

Qualität des Gesamtkonzepts    

0

0


Keine klare Gliederung und innere Logik erkennbar

Beispiel Struktur Gesamtkonzept:  

Problemstellung
Stand der Technik

1 bis 5

1 bis 5

1 bis 5

Gliederung und/oder innere Logik bedingt erkennbar

Konkreter Handlungsbedarf
Umsetzung/Maßnahmen
Finanzierungsplan

6

6

6

Klare Gliederung und innere Logik gut erkennbar

Zeitplan

KMU

5

5

5

Mittleres Unternehmen  


10

10

10

Kleinunternehmen

15

15

15

Handwerksbetrieb

Nachhaltigkeit: Kosten-Nutzen-Verhältnis (Nicht für Nummer 2.1.2 Buchst. e)

0

0


Die Nachhaltigkeitskriterien wie in der nebenstehenden Auflistung bleiben weitgehend unberücksichtigt.

Rückgriff auf diese Kriterien, sofern die vorliegenden Projekte nicht über Kennzahlen direkt vergleichbar sind (z.B. [EUR/kWh] für Energieeinsparung, [EUR/kg] für Materialeinsparung oder [EUR/Lernplatz] für den Bau einer Schule).

1 bis 9

1 bis 9

1 bis 9

Die Nachhaltigkeitskriterien wie in der nebenstehenden Auflistung werden teilweise berücksichtigt.

Nachhaltigkeitskriterien:

Energie- und Materialeffizienz (Aufwand pro Einheit)

10

10

10

Die Nachhaltigkeitskriterien wie in der nebenstehenden Auflistung werden umfassend berücksichtigt.

Eintrittswahrscheinlichkeit eines Reboundeffekts (in der Summe höhere Lasten durch anderweitige Nutzung frei werdender Mittel einer Einsparung)
Fortschritt
Einsatz Erneuerbarer Energien/Nachwachsender Rohstoffe
Reduktion der Betriebskosten
Finanzierbarkeit (Eigenkapital-/Fremdkapitaleinsatz)
Breitenwirkung/-nutzen
Lebensdauer
Betrachtung von Lebenszykluskosten

Die erwartete Energie-/Materialeinsparung dargestellt als erwarteter Rückgang der Treibhausgasemissionen (Nicht für Nummer 2.1.2 Buchst. a, Nummer 2.1.2 Buchst. d und Nummer 2.1.2 Buchst. e)

20
21 bis 42

20
21 bis 42

20
21 bis 42

Mindestens 0,14 t CO2-Einsparung/1 000 EUR Investitionssumme unter Berücksichtigung der projektspezifischen Gesamteinsparung in Relation zur Gesamtheit der Fördervorhaben.

Die Berechnung der Energieeinsparung erfolgt anhand der mittleren CO2-Emission/kwh unter Berücksichtigung des bundesdeutschen Energiemixes zu einem definierten Zeitpunkt. Die spezifischen Kosten sind das vorrangige Kriterium.

Eine im Vergleich durchschnittliche projektspezifische CO2-Gesamteinsparung ist neutral, eine überdurchschnittlich abweichende CO2-Gesamteinsparung führt zu Zuschlägen.

Innovativer Ansatz

0

0


Entspricht der allgemeinen Regel der Technik


1 bis 11

1 bis 11

1 bis 11

Entspricht dem Stand der Technik

12

12

12

Neuheit in Niedersachsen (weniger als drei vergleichbare Projekte in Niedersachsen)

Barrierefreiheit/Nichtdiskriminierung               

0

0


Nicht berücksichtigt


2

2

2

Barrierefreiheit berücksichtigt und sichergestellt    

Gleichstellung von Frauen und Männern

0

0


Keine Elemente der Gleichstellung enthalten


2

2

2

Projektantrag enthält Elemente, die der Gleichstellung dienlich sind

Gute Arbeit

0

0


Nicht berücksichtigt


2

2

2

Tarifbindung/Mitbestimmung bei KMU

2

2

2

Unternehmen bildet aus

2

2

2

Unternehmen fördert die Vereinbarung von Familie und Beruf


0



Anschlussfähigkeit nicht herzustellen

Technisches Beispiel zur Anschlussfähigkeit:      

Kriterien für Maßnahmen nach Nummer 2.1.1

3



Anschlussfähigkeit gegeben

Das Prinzip der Wärmerückgewinnung aus Abgasen integriert sich gut in bestehende Prozesse, da hier lediglich eine Erweiterung und keine grundlegende Änderung eines Prozessablaufs durchgeführt werden muss. Somit ist diese Technik als anschlussfähig zu bewerten.

5



Volle Anschlussfähigkeit gegeben, zudem werden weitere Effizienzpotenziale freigesetzt

Kriterien für Maßnahmen nach Nummer 2.1.2 (außer Nummer 2.1.2 Buchst. e)


0 bis 2


Vermeidung von Abfällen



0 bis 3


Einsatz von Recyclingmaterialen


Kriterien für Maßnahmen nach Nummer 2.1.2 Buchst. e (Sekundärrohstoffbörse)


0 bis 5


Durchführung eines Wettbewerbs


Kriterien für Maßnahmen nach Nummer 2.1.3



17

Das neu einzurichtende Netzwerk wird der “Initiative Energieeffizienz-Netzwerke” der Bundesregierung und der führenden Verbände und Organisationen der deutschen Wirtschaft im Rahmen des Nationalen Aktionsplans Energieeffizienz beitreten.

Die Initiative Energieeffizienz-Netzwerke (IEEN) hat die Gründung von rd. 500 neuen Energieeffizienz-Netzwerken in Deutschland bis Ende 2020 zum Ziel. Das Land Niedersachsen möchte mit der Förderung von betrieblichen Energieeffizienznetzwerken in Niedersachsen die Bundesinitiative unterstützen. Mit dem Beitritt akzeptiert der geförderte Netzwerkträger die Mindestanforderungen der Initiative an Netzwerken (z. B. hinsichtlich der Zahl teilnehmender Unternehmen, der Dauer des Netzwerks, der Festlegung eines Energieeffizienzziels) und nimmt eine Überprüfung durch ein “Monitoring” vor. Das Monitoring orientiert sich an den “Regelungen zum Monitoring im Rahmen der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke”. Die Dokumentation nach Nummer 6.5 orientiert sich am “Praxis-Leitfaden der IEEN”.

Summe (maximale Punktzahl)

100

100

100





Die Gesamtpunktzahl für Maßnahmen gemäß Nummer 2.1.2 Buchst. a und Nummer 2.1.2 Buchst. d ist mit dem Faktor 100/58 zu multiplizieren. Die Gesamtpunktzahl für Maßnahmen gemäß Nummer 2.1.2 Buchst. e ist mit dem Faktor 100/48 zu multiplizieren.

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.nds-voris.de/jportal/?quelle=jlink&docid=VVND-VVND000039985&psml=bsvorisprod.psml&max=true