Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt Dokumenttext

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Vorschrift
Normgeber:Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz
Aktenzeichen:26-22610/01
Erlassdatum:02.12.2015
Fassung vom:24.04.2019
Gültig ab:03.05.2019
Gültig bis:31.12.2023
Quelle:Wappen Niedersachsen
Gliederungs-Nr:keine Angaben verfügbar
 

Zum Hauptdokument : Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Aufwertung des niedersächsischen Natur- und Kulturerbes sowie für die Sicherung der biologischen Vielfalt (Richtlinie "Landschaftswerte")



Anlage

Bewertung von Vorhaben



Bei der Bewertung der beantragten Vorhaben werden maximal 100 Punkte vergeben, davon bis zu 40 Punkte anhand allgemeiner, fachspezifischer Kriterien, 30 Punkte anhand vorhabenspezifischer Kriterien und bis zu 30 Punkte anhand regionalfachlicher Kriterien. Die erreichte Gesamtpunktzahl eines Vorhabens setzt sich zusammen aus den Punkten der Tabellen 1 und 5 sowie der jeweiligen Zuordnung zusätzlich nach Tabelle 2, 3 oder 4.



Die anteilige Bewertung ist jeweils zu begründen.



Die sich aus der Bewertung ergebende Mindestpunktzahl, die zur Berücksichtigung einer Förderung benötigt wird, beträgt 50 Punkte.



Tabelle 1: Allgemeine Bewertungskriterien


Kriterium

  Bewertung (Punkte)  

  Höchstpunktzahl  

Qualität des Gesamtkonzepts


12

Das Vorhaben ist inhaltlich und organisatorisch gut durchdacht.

bis zu 2


Qualität des Konzepts im Zusammenhang mit den Zielen dieser Richtlinie.    

bis zu 5


Orientierung des Vorhabens an den Zielen des Naturschutzes und der Landschaftspflege im jeweiligen Gebiet auf der Basis integrierter Konzepte (z. B. Nationalparkgesetz, Biosphärenreservatgesetz, Naturparkplan, Landschaftsplan, Niedersächsische Naturschutzstrategie etc.).

bis zu 5


Kosten-Nutzen-Verhältnis (Effizienz)


  5

Das Vorhaben steht in einem sinnvollen Kosten-Nutzen-Verhältnis.

bis zu 5


Vorbildcharakter


  8

Das Vorhaben hat einen innovativen Ansatz oder ist neu im regionalen Umfeld.

bis zu 2


Modellcharakter, Übertragbarkeit auf andere Vorhaben.

bis zu 3


Öffentlichkeitswirksamkeit des Vorhabens.

bis zu 3


Synergie-Effekte


  9

Das Vorhaben steht in direktem Zusammenhang mit einem anderen Vorhaben, ist ein Folgevorhaben oder eine sinnvolle Ergänzung zu bereits vorhandenen Einrichtungen.

bis zu 2


Das Vorhaben trägt zur Verbesserung der Vernetzung mit dem Umfeld bzw. zur Anbindung an vorhandene touristische Infrastrukturen bei.

bis zu 3


Das Vorhaben kombiniert mehrere Ziele der Richtlinie (z. B. Fördergegenstände gemäß Nummer 2.1 und gleichzeitig gemäß Nummer 2.2 und/oder Nummer 2.3).

bis zu 4


Erreichung der Querschnittsziele


  6

Das Vorhaben leistet einen Beitrag zum Querschnittsziel „Nachhaltige Entwicklung“ und dient der Erhaltung und dem Schutz der Umwelt oder der Verbesserung ihrer Qualität. Das Vorhaben ist langfristig angelegt.

bis zu 4


Das Vorhaben leistet einen Beitrag zum Querschnittsziel „Gleichstellung von Frauen und Männern“ (z. B. gleichberechtigter Zugang von Frauen und Männern in ihrer Vielfalt, Vereinbarkeit von Beruf, Privat- und Familienleben, Abbau von Geschlechterstereotypen in der Gesellschaft oder am Arbeitsmarkt).

bis zu 2


Gesamtpunktzahl


40


Tabelle 2: Beitrag des Vorhabens nach Nummer 2.1
zum Erreichen der spezifischen Ziele des operationellen Programms


Kriterium

Bewertung (Punkte)

Höchstpunktzahl

Es sind hohe Besucher- oder Nutzerzahlen zu erwarten.

bis zu 4


Beitrag zur Akzeptanzsteigerung für Naturschutz und Landschaftspflege in der Region.

bis zu 5


Das Vorhaben eignet sich in besonderer Weise für Kinder, Jugendliche oder Familien.

bis zu 5


Das Vorhaben leistet einen Beitrag zur Erzielung eines sozialökonomischen Effekts (Nutzung von Gastronomie, Beherbergungsgewerbe oder lokalem Einzelhandel, Anreiz zur Wiederholung des Besuchs gegeben).

bis zu 6


Besondere Aspekte der Naturverträglichkeit der Besucherlenkung, Naturbeobachtungsmöglichkeiten oder Kleininfrastrukturen.

bis zu 5


Das Vorhaben leistet einen Beitrag zur Verhinderung jeglicher Form der Diskriminierung. Es dient der Inklusion. Es ist besonders geeignet für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen. Das Vorhaben ist barrierefrei. Es unterstützt die Integration von Migrantinnen und Migranten sowie Flüchtlingen.

bis zu 5


Gesamtpunktzahl


30


Tabelle 3: Beitrag des Vorhabens nach Nummer 2.2
zum Erreichen der spezifischen Ziele des operationellen Programms


Kriterium

Bewertung (Punkte)

Höchstpunktzahl

Beitrag zur Akzeptanzsteigerung für Naturschutz und Landschaftspflege in der Region.

bis zu 5


Dient zur Steigerung der Attraktivität der Nationalen Naturlandschaft. Leistet einen Beitrag zur unverwechselbaren Identität der Naturlandschaft (Corporate Identity).

bis zu 5


Bei Partnerbetrieben: Das Vorhaben dient der Erfüllung der Kriterien für die Zertifizierung von potenziellen Partnerbetrieben oder unterstützt die qualitative und nachhaltige Weiterentwicklung vorhandener Partnerbetriebe.

bis zu 20


Bei Netzwerken: Das Vorhaben dient der Stärkung vorhandener Partnerbetriebe und/oder der Anwerbung neuer Partnerbetriebe.

bis zu 20


Bei Naturschutzprodukten: Mit dem Naturschutzprodukt wird ein Beitrag zur Erhaltung schutzwürdiger Landschaftsteile und -elemente der Kulturlandschaft geleistet.

bis zu 13


Bei Naturschutzprodukten: Bewertung der Vermarktungsstrategie für Naturschutzprodukte.

bis zu 7


Gesamtpunktzahl


30


Tabelle 4: Beitrag des Vorhabens nach Nummer 2.3
zum Erreichen der spezifischen Ziele des operationellen Programms


Kriterium

Bewertung (Punkte)

Höchstpunktzahl

Das Vorhaben dient den Erhaltungszielen von Natura 2000.

bis zu 8


Das Vorhaben leistet einen Beitrag zur Biotopvernetzung.

bis zu 5


Durch das Vorhaben werden Synergien mit anderen Förderprojekten des Naturschutzes, der Landschaftspflege, der Fließgewässerentwicklung oder des Hochwasserschutzes erzielt.

bis zu 4


Das Vorhaben leistet einen Beitrag zur Steigerung von Ökosystemdienstleistungen (z. B. Verbesserung der kleinklimatischen Bedingungen oder der Resilienz gegen Klimaveränderungen, insbesondere im urbanen Raum oder für besonders empfindliche Ökosysteme, Beitrag zur Naherholung, vor allem in urbanen Regionen, Beitrag zum Klimaschutz, zur Wasserspeicherung und -rückhaltung in der Landschaft).

bis zu 8


Das Vorhaben hat einen wirtschaftlichen und sozialen Nutzen (z. B. durch Einsparung bei technischer Infrastruktur oder Gesundheitskosten).

bis zu 5


Gesamtpunktzahl


30


Tabelle 5: Regionalfachliche Komponente


Kriterium

Bewertung (Punkte)

Höchstpunktzahl

Gesamtbewertung und Zusammensetzung der regionalfachlichen Bewertungskomponente


30

A – regionale Entwicklung


20

A 1: Das Projekt leistet einen Beitrag zur regionalen Entwicklung gemäß der Regionalen Handlungsstrategie.

10


Das Projekt leistet keinen Beitrag zur Umsetzung der Regionalen Handlungsstrategie.

  0


Das Projekt leistet einen relevanten Beitrag zur Umsetzung eines oder mehrerer operativer Ziele der Regionalen Handlungsstrategie.1)

  5


Das Projekt leistet einen besonders hohen Beitrag zur Umsetzung eines oder mehrerer operativer Ziele der Regionalen Handlungsstrategie.2) Dies ist im Antrag entsprechend zu begründen.

10


A 2: Das Projekt zeichnet sich durch einen kooperativen Ansatz aus (Zusammenarbeit mehrerer Gebietskörperschaften, relevanter Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft, Zivilgesellschaft usw.).

  5


Das Projekt hat keinen kooperativen Ansatz.

  0


Bei dem Projekt findet eine Zusammenarbeit mehrerer Gebietskörperschaften/relevanter Akteure in Form von aktiver Einbindung und Abstimmung statt.

  2


Es handelt sich um ein Kooperationsprojekt mehrerer Projektpartner; d. h. mehrerer Gebietskörperschaften/relevanter Akteure (Projektträgerschaft einschließlich gemeinsame Finanzierung des Projekts).

  5


A 3: Das Projekt leistet einen besonders hohen Beitrag zur Bewältigung regionsspezifischer Herausforderungen, insbesondere durch einen für die Region modellhaften und übertragbaren Ansatz. Dies ist im Antrag entsprechend zu begründen.

  5


Kriterium nicht erfüllt.

  0


Kriterium ist erfüllt.

  5


B – Besonderer Unterstützungsbedarf


10

Das Projekt liegt in einer Kommune bzw. einem Teilraum des Amtsbezirks mit besonderem Unterstützungsbedarf, gemessen an zwei unterschiedlichen Indikatoren.

10


1. Indikator Demografie – Bevölkerungsentwicklung der Landkreise und kreisfreien Städte der letzten zehn Jahre. Landeseinheitliche Tabelle wird jährlich aktualisiert.

0, 3 und 5 nach
Grenzwertfestlegung


2. Indikator: Steuereinnahmekraft der Landkreise und kreisfreien Städte im Durchschnitt der letzten drei Jahre. Landeseinheitliche Tabelle wird jährlich aktualisiert.

0, 3 und 5 nach
Grenzwertfestlegung


Gesamtpunktzahl


30



 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.nds-voris.de/jportal/?quelle=jlink&docid=VVND-VVND000041267&psml=bsvorisprod.psml&max=true