Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt Dokumenttext

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Vorschrift
Normgeber:Finanzministerium
Aktenzeichen:VD4-03602/1/§3(4)/2019-2021, VD3-21 17/2019/2020/2021, 21 22/4
Erlassdatum:02.07.2019
Fassung vom:12.07.2019
Gültig ab:01.03.2019
Gültig bis:31.12.2024
Quelle:Wappen Niedersachsen
Gliederungs-Nr:20441
Normen:§ 2 HStruktG Art, § 57 NBeamtVG, § 5 NBesG, § 7 NBesG, § 8 NBesG ... mehr
Fundstelle:Nds. MBl. 2019, 1021
Hinweise zu den Besoldungs- und Versorgungsanpassungen in den Jahren 2019 bis 2021

Hinweise
zu den Besoldungs- und Versorgungsanpassungen
in den Jahren 2019 bis 2021



RdErl. d. MF v. 2. 7. 2019
— VD4-03602/1/§3(4)/2019-2021,
VD3-21 17/2019/2020/2021, 21 22/4 —
— VORIS 20441 —



Fundstelle: Nds. MBl. 2019 Nr. 27, S. 1021

Geändert durch RdErl. vom 12.07.2019 (Nds. MBl. 2019 Nr. 30, S. 1102)



Bezug: 

RdErl. v. 25. 1. 2017 (Nds. MBl. S. 156), geändert durch
RdErl. v. 2. 10. 2017 (Nds. MBl. S. 1392)
― VORIS 20441 ―





1. Nach dem NBVAnpG 2019/2020/2021 vom 20. 6. 2019 (Nds. GVBl. S. 114) erfolgen ab 1. 3. 2019, ab 1. 3. 2020 und ab 1. 3. 2021 Erhöhungen der Besoldung und der Versorgungsbezüge.



Die maßgeblichen Beträge der Grundgehaltssätze, des Familienzuschlags, der Amts- und Stellenzulagen, der Mehrarbeitsvergütung, der Grundgehaltsspannen des Auslandszuschlags und der Anwärtergrundbeträge ergeben sich



ab 1. 3. 2019 aus den Anlagen 5, 7, 8, 10 und 12 bis 17 NBesG vom 20. Dezember 2016 (Nds. GVBl. S. 308; 2017 S. 64), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 20. 6. 2019 (Nds. GVBl. S. 114, 115),


ab 1. 3. 2020 aus den Anlagen 5, 7, 8, 10 und 12 bis 17 NBesG vom 20. Dezember 2016 (Nds. GVBl. S. 308; 2017 S. 64), zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 20. 6. 2019 (Nds. GVBl. S. 114, 123), und


ab 1. 3. 2021 aus den Anlagen 5, 7, 8, 10 und 12 bis 17 NBesG vom 20. Dezember 2016 (Nds. GVBl. S. 308; 2017 S. 64), zuletzt geändert durch Artikel 4 des Gesetzes vom 20. 6. 2019 (Nds. GVBl. S. 114, 131).


2. Die Höchstbeträge der Sondergrundgehälter der besonderen Besoldungsgruppen für Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer des Landes sind ab 1. 3. 2019 um 3,16 %, ab 1. 3. 2020 um 3,2 % und ab 1. 3. 2021 um 1,4 % zu erhöhen.



Sie betragen (unter Einbeziehung der mit Wirkung vom 1. 7. 1997 in das Grundgehalt eingegangenen allgemeinen Stellenzulage in Höhe von 73,66 DM und des Ortszuschlags der Stufe 1 in Höhe von 958,95 DM)




ab 1. 3. 2019

ab 1. 3. 2020

ab 1. 3. 2021

in der BesGr. AH 3  

  7 251,89 EUR  

  7 483,95 EUR  

  7 588,73 EUR,  

in der BesGr. AH 4

8 552,95 EUR

8 826,64 EUR

8 950,21 EUR.



Die Höchstbeträge des Zuschusses zur Ergänzung des Grundgehalts in den BesGr. AH 3 und AH 4 belaufen sich auf



ab 1. 3. 2019

1 941,33 EUR,

ab 1. 3. 2020   

2 003,45 EUR und   

ab 1. 3. 2021

2 031,50 EUR.



3. Die ab 1. 3. 2019, ab 1. 3. 2020 und ab 1. 3. 2021 gültigen Mindestversorgungsbezüge und Mindesthöchstgrenzen ergeben sich aus der Anlage.



4. Dieser RdErl. tritt mit Wirkung vom 1. 3. 2019 in Kraft und mit Ablauf des 31. 12. 2024 außer Kraft. Der Bezugserlass tritt mit Ablauf des 28. 2. 2019 außer Kraft.





An die
Dienststellen der Landesverwaltung
Region Hannover, Landkreise, Gemeinden und der Aufsicht des Landes unterstehenden Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts



 

Anlage



Mindestversorgungsbezüge; Mindesthöchstgrenzen ab 1. 3. 2019 in EUR



Personenkreis

ohne
  Familienzuschlag  

§ 35 Abs. 1 NBesG
  Artikel 1 § 2 Abs. 2, 3 HStruktG  
voller Familienzuschlag

  § 35 Abs. 4 NBesG  
halber
Familienzuschlag

Grundgehalt (Endstufe BesGr. A 5)

2 606,58

2 606,58

2 606,58

Familienzuschlag

./.

   132,72

     66,36

Allgemeine Stellenzulage nach Anlage 10 NBesG

     21,66

     21,66

     21,66

Ruhegehaltfähige Dienstbezüge (RD)

2 628,24

2 760,96

2 694,60

Ruhegehalt (65 % von RD) Mindestruhegehalt (MR)




Mindestversorgung der Ruhestandsbeamtin/
des Ruhestandsbeamten
(§ 16 Abs. 3 Satz 2)

1 708,36

1 794,62

1 751,49

Mindestwitwengeld/Mindestwitwergeld (60 % von MR)
(§ 24 Abs. 1 i. V. m. § 16 Abs. 3 Satz 2)

./.

1 076,77

./.

Mindesthalbwaisengeld (12 % von MR)
(§ 24 Abs. 1 i. V. m. § 16 Abs. 3 Satz 2)

./.

   215,35

./.

Mindestvollwaisengeld (20 % von MR)
(§ 24 Abs. 1 i. V. m. § 16 Abs. 3 Satz 2)

   341,67

   358,92

./.

Ruhegehalt (75 % von RD)




Mindestunfallruhegehalt der Ruhestandsbeamtin/
des Ruhestandsbeamten (MUR)
(§ 40 Abs. 3 Satz 3)

1 971,18

2 070,72

2 020,95

Mindestunfallversorgung der Witwe/des Witwers (60 % von MUR)  
(§ 44 Nr. 1 i. V. m. § 40 Abs. 3 Satz 3)

./.

1 242,43

./.

Mindestunfallwaisengeld (30 % von MUR)
(§ 44 Nr. 2 i. V. m. § 40 Abs. 3 Satz 3)

   591,35

   621,22

./.

Mindestunfallhalbwaisengeld (12 % von MUR)
(nicht an Unfallfolgen verstorben)

./.

   248,49

./.

Mindestunfallvollwaisengeld (20 % von MUR)
(nicht an Unfallfolgen verstorben)

   394,24

   414,14

./.

Unterhaltsbeitrag (40 % von MUR) (§ 45)

   788,47

   828,29

./.

Mindesthöchstgrenze — NBeamtVG
(§ 64 Abs. 2 Nrn. 1, 2)




Ruhestandsbeamtin/Ruhestandsbeamter (150 % von RD)

3 942,36

4 141,44

4 041,90

Witwe/Witwer (150 % von RD)

./.

4 141,44

./.

Waise (40 % vom Betrag der Ruhestandsbeamtin/
des Ruhestandsbeamten)

1 576,94

1 656,58

./.

Ruhestandsbeamtin/Ruhestandsbeamter (§ 64 Abs. 2 Nr. 3)

3 278,64

3 421,48

3 350,06

Mindesthöchstgrenze — BeamtVG F. bis 31. 12. 1998
(§ 53 Abs. 2 Nrn. 1, 2 a. F., § 53a Abs. 2 a. F., § 53 Abs. 9)




Ruhestandsbeamtin/Ruhestandsbeamter (125 % von RD)

3 285,30

3 451,20

3 368,25

Witwe/Witwer (125 % von RD)

./.

3 451,20

./.

Waise (40 % vom Betrag der Ruhestandsbeamtin/
des Ruhestandsbeamten)

1 314,12

1 380,48

./.



Erläuterungen:



MR

=

Mindestruhegehalt

MUR  

=  

Mindestunfallruhegehalt

RD

=

Ruhegehaltfähige Dienstbezüge  



Anmerkung:



Paragrafenangaben beziehen sich auf das NBeamtVG, sofern nicht ausdrücklich ein anderes Gesetz genannt ist. Zu den Mindestversorgungsbezügen treten ggf. noch Unterschieds- und Ausgleichsbeträge nach § 57 Abs. 1, 2 NBeamtVG, zu den Mindesthöchstbeträgen der Ruhestandsbeamtinnen, Ruhestandsbeamten, Witwen und Witwer ggf. noch Unterschiedsbeträge nach § 57 Abs. 1 NBeamtVG; bei den Mindesthöchstbeträgen für Waisen ist ein ihnen ggf. zustehender Unterschiedsbetrag in die Anteilsberechnung (40 %) einzubeziehen. Der sich danach ergebende Gesamtbetrag ist für den Vergleich heranzuziehen, ob die Mindestversorgung oder die Mindesthöchstgrenze maßgebend ist.



Mindestversorgungsbezüge; Mindesthöchstgrenzen ab 1. 3. 2020 in EUR



Personenkreis

ohne
  Familienzuschlag  

§ 35 Abs. 1 NBesG
  Artikel 1 § 2 Abs. 2, 3 HStruktG  
voller Familienzuschlag

  § 35 Abs. 4 NBesG  
halber
Familienzuschlag

Grundgehalt (Endstufe BesGr. A 5)

2 689,99

2 689,99

2 689,99

Familienzuschlag

./.

   136,98

     68,49

Allgemeine Stellenzulage nach Anlage 10 NBesG

     22,35

     22,35

     22,35

Ruhegehaltfähige Dienstbezüge (RD)

2 712,34

2 849,32

2 780,83

Ruhegehalt (65 % von RD) Mindestruhegehalt (MR)




Mindestversorgung der Ruhestandsbeamtin/
des Ruhestandsbeamten
(§ 16 Abs. 3 Satz 2)

1 763,02

1 852,06

1 807,54

Mindestwitwengeld/Mindestwitwergeld (60 % von MR)
(§ 24 Abs. 1 i. V. m. § 16 Abs. 3 Satz 2)

./.

1 111,24

./.

Mindesthalbwaisengeld (12 % von MR)
(§ 24 Abs. 1 i. V. m. § 16 Abs. 3 Satz 2)

./.

   222,25

./.

Mindestvollwaisengeld (20 % von MR)
(§ 24 Abs. 1 i. V. m. § 16 Abs. 3 Satz 2)

   352,60

   370,41

./.

Ruhegehalt (75 % von RD)




Mindestunfallruhegehalt der Ruhestandsbeamtin/
des Ruhestandsbeamten (MUR)
(§ 40 Abs. 3 Satz 3)

2 034,26

2 136,99

2 085,62

Mindestunfallversorgung der Witwe/des Witwers (60 % von MUR)  
(§ 44 Nr. 1 i. V. m. § 40 Abs. 3 Satz 3)

./.

1 282,19

./.

Mindestunfallwaisengeld (30 % von MUR)
(§ 44 Nr. 2 i. V. m. § 40 Abs. 3 Satz 3)

   610,28

   641,10

./.

Mindestunfallhalbwaisengeld (12 % von MUR)
(nicht an Unfallfolgen verstorben)

./.

   256,44

./.

Mindestunfallvollwaisengeld (20 % von MUR)
(nicht an Unfallfolgen verstorben)

   406,85

   427,40

./.

Unterhaltsbeitrag (40 % von MUR) (§ 45)

   813,70

   854,80

./.

Mindesthöchstgrenze — NBeamtVG
(§ 64 Abs. 2 Nrn. 1, 2)




Ruhestandsbeamtin/Ruhestandsbeamter (150 % von RD)

4 068,51

4 273,98

4 171,25

Witwe/Witwer (150 % von RD)

./.

4 273,98

./.

Waise (40 % vom Betrag der Ruhestandsbeamtin/
des Ruhestandsbeamten)

1 627,40

1 709,59

./.

Ruhestandsbeamtin/Ruhestandsbeamter (§ 64 Abs. 2 Nr. 3)

3 369,16

3 516,58

3 442,87

Mindesthöchstgrenze — BeamtVG F. bis 31. 12. 1998
(§ 53 Abs. 2 Nrn. 1, 2 a. F., § 53a Abs. 2 a. F., § 53 Abs. 9)




Ruhestandsbeamtin/Ruhestandsbeamter (125 % von RD)

3 390,43

3 561,65

3 476,04

Witwe/Witwer (125 % von RD)

./.

3 561,65

./.

Waise (40 % vom Betrag der Ruhestandsbeamtin/
des Ruhestandsbeamten)

1 356,17

1 424,66

./.



Erläuterungen:



MR

=

Mindestruhegehalt

MUR  

Mindestunfallruhegehalt

RD

=

Ruhegehaltfähige Dienstbezüge



Anmerkung:



Paragrafenangaben beziehen sich auf das NBeamtVG, sofern nicht ausdrücklich ein anderes Gesetz genannt ist. Zu den Mindestversorgungsbezügen treten ggf. noch Unterschieds- und Ausgleichsbeträge nach § 57 Abs. 1, 2 NBeamtVG, zu den Mindesthöchstbeträgen der Ruhestandsbeamtinnen, Ruhestandsbeamten, Witwen und Witwer ggf. noch Unterschiedsbeträge nach § 57 Abs. 1 NBeamtVG; bei den Mindesthöchstbeträgen für Waisen ist ein ihnen ggf. zustehender Unterschiedsbetrag in die Anteilsberechnung (40 %) einzubeziehen. Der sich danach ergebende Gesamtbetrag ist für den Vergleich heranzuziehen, ob die Mindestversorgung oder die Mindesthöchstgrenze maßgebend ist.



Mindestversorgungsbezüge; Mindesthöchstgrenzen ab 1. 3. 2021 in EUR



Personenkreis

ohne
  Familienzuschlag  

§ 35 Abs. 1 NBesG
  Artikel 1 § 2 Abs. 2, 3 HStruktG  
voller Familienzuschlag

  § 35 Abs. 4 NBesG  
halber
Familienzuschlag

Grundgehalt (Endstufe BesGr. A 5)

2 727,65

2 727,65

2 727,65

Familienzuschlag

./.

   138,90

     69,45

Allgemeine Stellenzulage nach Anlage 10 NBesG

     22,66

     22,66

     22,66

Ruhegehaltfähige Dienstbezüge (RD)

2 750,31

2 889,21

2 819,76

Ruhegehalt (65 % von RD) Mindestruhegehalt (MR)




Mindestversorgung der Ruhestandsbeamtin/
des Ruhestandsbeamten
(§ 16 Abs. 3 Satz 2)

1 787,70

1 877,99

1 832,84

Mindestwitwengeld/Mindestwitwergeld (60 % von MR)
(§ 24 Abs. 1 i. V. m. § 16 Abs. 3 Satz 2)

./.

1 126,79

./.

Mindesthalbwaisengeld (12 % von MR)
(§ 24 Abs. 1 i. V. m. § 16 Abs. 3 Satz 2)

./.

   225,36

./.

Mindestvollwaisengeld (20 % von MR)
(§ 24 Abs. 1 i. V. m. § 16 Abs. 3 Satz 2)

   357,54

   375,60

./.

Ruhegehalt (75 % von RD)




Mindestunfallruhegehalt der Ruhestandsbeamtin/
des Ruhestandsbeamten (MUR)
(§ 40 Abs. 3 Satz 3)

2 062,73

2 166,91

2 114,82

Mindestunfallversorgung der Witwe/des Witwers (60 % von MUR)  
(§ 44 Nr. 1 i. V. m. § 40 Abs. 3 Satz 3)

./.

1 300,15

./.

Mindestunfallwaisengeld (30 % von MUR)
(§ 44 Nr. 2 i. V. m. § 40 Abs. 3 Satz 3)

   618,82

   650,07

./.

Mindestunfallhalbwaisengeld (12 % von MUR)
(nicht an Unfallfolgen verstorben)

./.

   260,03

./.

Mindestunfallvollwaisengeld (20 % von MUR)
(nicht an Unfallfolgen verstorben)

   412,55

   433,38

./.

Unterhaltsbeitrag (40 % von MUR) (§ 45)

   825,09

   866,76

./.

Mindesthöchstgrenze — NBeamtVG
(§ 64 Abs. 2 Nrn. 1, 2)




Ruhestandsbeamtin/Ruhestandsbeamter (150 % von RD)

4 125,47

4 333,82

4 229,64

Witwe/Witwer (150 % von RD)

./.

4 333,82

./.

Waise (40 % vom Betrag der Ruhestandsbeamtin/
des Ruhestandsbeamten)

1 650,19

1 733,53

./.

Ruhestandsbeamtin/Ruhestandsbeamter (§ 64 Abs. 2 Nr. 3)

3 410,02

3 559,52

3 484,77

Mindesthöchstgrenze — BeamtVG F. bis 31. 12. 1998
(§ 53 Abs. 2 Nrn. 1, 2 a. F., § 53a Abs. 2 a. F., § 53 Abs. 9)




Ruhestandsbeamtin/Ruhestandsbeamter (125 % von RD)

3 437,89

3 611,51

3 524,70

Witwe/Witwer (125 % von RD)

./.

3 611,51

./.

Waise (40 % vom Betrag der Ruhestandsbeamtin/
des Ruhestandsbeamten)

1 375,16

1 444,60

./.



Erläuterungen:



MR

=

Mindestruhegehalt

MUR  

Mindestunfallruhegehalt

RD

=

Ruhegehaltfähige Dienstbezüge



Anmerkung:



Paragrafenangaben beziehen sich auf das NBeamtVG, sofern nicht ausdrücklich ein anderes Gesetz genannt ist. Zu den Mindestversorgungsbezügen treten ggf. noch Unterschieds- und Ausgleichsbeträge nach § 57 Abs. 1, 2 NBeamtVG, zu den Mindesthöchstbeträgen der Ruhestandsbeamtinnen, Ruhestandsbeamten, Witwen und Witwer ggf. noch Unterschiedsbeträge nach § 57 Abs. 1 NBeamtVG; bei den Mindesthöchstbeträgen für Waisen ist ein ihnen ggf. zustehender Unterschiedsbetrag in die Anteilsberechnung (40 %) einzubeziehen. Der sich danach ergebende Gesamtbetrag ist für den Vergleich heranzuziehen, ob die Mindestversorgung oder die Mindesthöchstgrenze maßgebend ist.





 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://www.nds-voris.de/jportal/?quelle=jlink&query=VVND-204410-MF-20190702-SF&psml=bsvorisprod.psml&max=true