Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt Dokumenttext
Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken Dokumentansicht maximierenStandardansicht wiederherstellen
Inhalt
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz
Amtliche Abkürzung:GlüStV
Fassung vom:15.12.2011
Gültig ab:01.07.2012
Gültig bis:30.06.2021
Dokumenttyp: Staatsvertrag
Quelle:Wappen Niedersachsen
Gliederungs-Nr:21013
Staatsvertrag zum Glücksspielwesen in Deutschland
(Glücksspielstaatsvertrag - GlüStV)
Vom 15. Dezember 2011*

Anhang

Anhang „Richtlinien zur Vermeidung und Bekämpfung
von Glücksspielsucht“

Zur Vermeidung und Bekämpfung von Glücksspielsucht gelten die folgenden Richtlinien:

1.

Die Veranstalter

a)

benennen Beauftragte für die Entwicklung von Sozialkonzepten,

b)

erheben Daten über die Auswirkungen der von ihnen angebotenen Glücksspiele auf die Entstehung von Glücksspielsucht und berichten hierüber sowie über den Erfolg der von ihnen zum Spielerschutz getroffenen Maßnahmen alle zwei Jahre den Glücksspielaufsichtsbehörden,

c)

schulen das für die Veranstaltung, Durchführung und gewerbliche Vermittlung öffentlichen Glücksspiels eingesetzte Personal in der Früherkennung problematischen Spielverhaltens, zum Beispiel dem plötzlichen Anstieg des Entgelts oder der Spielfrequenz,

d)

schließen das in den Annahmestellen beschäftigte Personal vom dort angebotenen Glücksspiel aus,

e)

ermöglichen es den Spielern, ihre Gefährdung einzuschätzen, und

f)

richten eine Telefonberatung mit einer bundesweit einheitlichen Telefonnummer ein.

2.

Eine Information über Höchstgewinne ist mit der Aufklärung über die Wahrscheinlichkeit von Gewinn und Verlust zu verbinden.

3.

Die Vergütung der leitenden Angestellten von Glücksspielveranstaltern darf nicht abhängig vom Umsatz berechnet werden.

Für das Land Baden-Württemberg

 

Berlin, den 15.12.2011

Winfried Kretschmann

Für den Freistaat Bayern

 

Berlin, den 15.12.2011

Horst Seehofer

Für das Land Berlin

 

Berlin, den 15.12.2011

Klaus Wowereit

Für das Land Brandenburg

 

Potsdam, den 15.12.2011

Matthias Platzeck

Für die Freie Hansestadt Bremen

 

Berlin, den 15.12.2011

Jens Böhrnsen

Für die Freie und Hansestadt Hamburg

 

Berlin, den 15.12.2011

Olaf Scholz

Für das Land Hessen

 

Berlin, den 15.12.2011

Volker Bouffier

Für das Land Mecklenburg-Vorpommern

 

Berlin, den 15.12.2011

Erwin Sellering

Für das Land Niedersachsen

 

Berlin, den 15.12.2011

David McAllister

Für das Land Nordrhein-Westfalen

 

Berlin, den 15.12.2011

Hannelore Kraft

Für das Land Rheinland-Pfalz

 

Berlin, den 15.12.2011

Kurt Beck

Für das Saarland

 

Berlin, den 15.12.2011

Annegret Kramp-Karrenbauer

Für den Freistaat Sachsen

 

Berlin, den 15.12.2011

Stanislaw Tillich

Für das Land Sachsen-Anhalt

 

Berlin, den 15.12.2011

Dr. Reiner Haseloff

Für das Land Schleswig-Holstein

 

Für den Freistaat Thüringen

 

Berlin, den 15.12.2011

Christine Lieberknecht

Fußnoten ausblendenFußnoten

*
Verkündet als Artikel 1 des Ersten Staatsvertrages zur Änderung des Staatsvertrages zum Glücksspielwesen in Deutschland vom 15. Dezember 2011 (Nds. GVBl. S. 196)

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://www.nds-voris.de/jportal/?quelle=jlink&query=Gl%C3%BCStVtr+ND+Anhang&psml=bsvorisprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz